Befähigte Person zur UVV-Prüfung von Fahrzeugen

gemäß DGUV V 70 (ehemals BGV D29)

Jedes Unternehmen, das über einen Fuhrpark oder anderweitig als Firmenwagen eingesetzte Fahrzeuge verfügt, muss auf die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften achten.

Die UVV-Prüfung für Fahrzeuge und Lkw können Sie extern beauftragen – oder aber diese durch Ihren Betrieb durchführen lassen und dadurch Zeit und Geld sparen.

Wir bilden Sie bzw. Ihre Mitarbeiter zuverlässig nach den Vorgaben der Berufsgenossenschaften zum UVV-Prüfer für Fahrzeuge aus, sodass Sie nach dem Lehrgang direkt mit den UVV-Prüfungen beginnen können.

Wir sorgen dafür, dass Sie und Ihre Mitarbeiter über Vorschriften und Gesetze zur ordnungsgemäßen Nutzung der Fahrzeuge aufgeklärt sind und die UVV-Prüfung für Fahrzeuge nach den von der Berufsgenossenschaft vorgeschriebenen Regeln durchführen können.

 

Warum ist eine UVV-Prüfung für Fahrzeuge notwendig?

Der Arbeitgeber hat seine Fahrzeuge regelmäßig, jedoch mindestens einmal im Jahr, durch eine befähigte Person auf ihren betriebssicheren Zustand prüfen zu lassen (§ 57 der DGUV V 1). Die BetrSichV verpflichtet ihn, durch eine Gefährdungsbeurteilung die Prüfungen selbst festzulegen und durchzuführen bzw. durchführen zu lassen.

Diese UVV-Prüfung muss von einer befähigten Person zur Prüfung von Fahrzeugen (UVV-Prüfer) vorgenommen und rechtssicher dokumentiert werden. 


Voraussetzungen:

Abgeschlossene technische Berufsausbildung oder andere technische Qualifikation, die es dem Teilnehmer ermöglicht, das Arbeitsmittel prüfen und einschätzen zu können, sowie nachweisbarer Umgang mit dem Arbeitsmittel in der Praxis (TRBS1203).

________________________________________

Termine und Lehrgangsorte:

Unsere UVV Prüfer Lehrgänge finden sowohl als Präsenz- als auch als LiveOnline Lehrgänge statt. Informationen zu den nächsten Terminen und das jeweilige Anmeldeformular finden Sie hier.

____________________________________________


Inhalt:

  • Rechtliche Grundlagen und Pflichten des Prüfers

  • Haftungsfragen im Schadensfall

  • Vorschriften und Regeln verstehen lernen

  • Festlegung von Prüffristen anhand der Gefährdungsbeurteilung

  • CE-Bestimmungen bei der "Altmaschinen"-Regelung

  • Arten, Aufbau und Werkstoffe der Arbeitsmittel

  • Physikalische Grundbegriffe

  • Erkennen von Mängeln / Ablegereife

  • Lagerung von Arbeitsmitteln

  • Durchführung von UVV-Prüfungen anhand praktischer Beispiele

  • Inhalte der Sicht-, Funktions- und Wirkungsprüfung

  • Dokumentation von Prüfungen

  • Tipps zum Anpassen und Erstellen individueller Prüflisten

  • Abschlussprüfung in Theorie

____________________________________________

Unsere Leistungen:

  • Anerkannte Ausbildung seitens der Berufsgenossenschaft

  • Sie erhalten ein Zertifikat, das Ihnen den erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs bestätigt.

  • Durch unser vorgeschaltetes E-Learning-Modul sind bis zu 3 Prüfereignungen pro Lehrgangstag möglich.

  • Newsletterservice bei Änderungen der Gesetze oder Vorschriften

  • Verständliche Lehrunterlagen

  • Prüfer-Starterpaket:

    • Prüfstempel mit Prüfnummer

    • Prüfausweis inkl. eigener Prüfernummer (optional mit Passfoto & Firmenlogo)

    • USB-Medium "Lanyard mit Ausweishülle zum Umhängen" mit allen Dokumenten, Checklisten und Vorschriften für Ihre Prüftätigkeit

    • Ordner mit allen Vorschriften

    • 20 Plaketten-Grundträger

    • 90 Prüfmarken (mit Freifeld zum Eintragen der Prüfernummer) 

____________________________________________________

 

Warum sind bei uns bis zu 3 Module (Prüfereignungen) pro Lehrgangstag möglich?


Als Vorbereitung auf den Lehrgangstag absolvieren unsere Teilnehmer vorab für jedes gebuchte Arbeitsmittel ein E-Learning-Modul, das die Grundlagen der Sachkunde beinhaltet und schon einmal in die jeweiligen Vorschriften einführt. Hierdurch sind die Teilnehmer optimal auf den Lehrgangstag vorbereitet und können somit die Zeit am Präsenztag effektiv für die intensive Auseinandersetzung mit bis zu drei Arbeitsmitteln nutzen.

Unser Angebot, welches Sie auch direkt zur Anmeldung nutzen können, können Sie sich hier herunterladen.

 

Welche Arbeitsmittel müssen nach der DGUV V 70 geprüft werden?

Der Begriff "Fahrzeuge" nach DGUV V 70 umfasst unter anderem:

Personenkraftwagen

• Lastkraftwagen

• Speziallastkraftwagen, z. B. Feuerwehrfahrzeuge, Kommunalfahrzeuge, Wechselbehälter-/ Umsetzfahrzeuge

• Kraftomnibusse

• Sonderkraftfahrzeuge, z. B. Krankentransportwagen, Behindertentransportwagen,

• Zugmaschinen

• einspurige Kraftfahrzeuge, z. B. Krafträder

und

• deren Anhängefahrzeuge

 

„Fahrzeuge im Sinne der DGUV V 70 sind maschinell angetriebene, nicht an Schienen gebundene Landfahrzeuge und deren Anhängefahrzeuge“.

 

Landwirtschaftliche Fahrzeuge, z. B. Traktoren, fallen nicht unter diese Vorschrift, müssen aber nach der gesetzlichen Grundlage (BetrSichV § 14) ebenso von einer befähigten Person regelmäßig geprüft werden.

Da die Vorgaben der Prüfung denen der Fahrzeuge nach DGUV V 70 entsprechen, empfehlen wir hierfür ebenfalls das Modul Fahrzeuge zu absolvieren.

 

Die nachfolgend aufgelisteten Arbeitsmittel gehören nicht zu den Fahrzeugen.

Für die UVV-Prüfung dieser Arbeitsmittel muss ein separater Lehrgang besucht werden bzw. ein weiteres Modul gebucht werden.

 

Zahlst du noch oder prüfst du schon ?

​© 2020 LTS-Akademie - Logistik Training & Service | Alle Rechte vorbehalten. 

  • Social-Media---Xing2.png
  • w-facebook
  • White LinkedIn Icon